Sonntag, 28. Oktober 2012

täglich grüßt das Murmeltier...

..aber zuerst ein Bild von unserem unbemerkten Gartenmitbewohner.
Er hatte sich an der Hauswand hinter den Tomatentöpfen versteckt und kam nun ungewollt zum Vorschein. Sein neues Zuhause ist am Holzschuppen. Ich hoffe er fühlt sich dort genauso wohl?
(Man beachte die verblüffende Ähnlichkeit zwischen ihm und meinem Ring..)


Seit dem 18. Oktober bin ich dran. Ihr kennt es vielleicht aus Eurem Garten?
Im Herbst fällt das Laub.
Hat mir neulich jemand gesagt:
"Fällt das Laub heute nicht besonders schön?"
"Nein, es fällt nicht besonders schön! Es fällt nämlich alles in unseren Garten!!!"
..Hab ich mir gedacht. Gesagt hab ich, daß ich es auch wunderschön fänd
...Balkonbesitzer!... pffft....!

Müssen es denn immer solche Mengen sein?
Am ersten Tag als ich geharkt habe stand ich noch im T-Shirt im Garten. Hab ich eigentlich in all den Jahren schon mal im T-Shirt Laub geharkt? Ich kann mich gar nicht erinnern.. War aber wunderschön wieder mit dem Laub in der Sonne zu rascheln und den ersten Bettbezug zu befüllen.
Am nächsten Tag hab ich dann wieder einen voll gemacht.. und am Übernächsten..
Am Montag den 22. dann einen nach dem Frühstück, einen Mittags und einen Abends.
Am 23. hatte ich mittags einen Sack, machte eine kurze Mittagsstunde und war mir danach nicht ganz sicher, ob ich nun schon vom Laubharken träume?? Der Garten sah aus wie vorher.. also wieder von vorne..
Um dann morgens aufzuwachen und festzustellen... Naja, der Rest des Films ist ja bekannt, oder?
Der Stand im Moment: 17 volle Bettbezüge! Mit voll meine ich so voll, daß ich sie so eben geschultert bekomme. Ich schätze sie auf ca 40-60kg... (was hat so ein Baum für Kräfte, wenn er solche Massen spielerisch übers Jahr an sich hängen hat..)

So siehts dann bei uns aus. Täglich. Des Öfteren..

neulich



und gestern bevor ich losfuhr.
(Dieses ist übrigens nur 1/3 der belaubten Gartenfläche.. und in Bettbezügen ausgedrückt wirds 1 voller)


Dank an meinen Mann, der meinen Job übernahm und 2 Säcke aus dem Garten gefegt hatte. Ihr glaubt garnicht wie sehr ich mich über den Anblick des Rasens gefreut hab, als ich abends nach Hause kam!!!

...gerne auch mal mit der Leiter aufs Vordach..(und auch mal die Leiter aufs Vordach gestellt, um die große Regenrinne mit zu säubern)


 um es dann im Wald den Tieren anzubieten - als Schutz vor dem Winter..*räusper*


Heute Nacht dann -6°C!! Zum Glück ohne Schnee.
Laub harken und gleichzeitig Schnee schieben wär auch irgendwie etwas übertrieben, oder?

Draußen ist es ganz still. Frostig still. Man hört die klirrende Kälte. Man hört nichts. Selbst die Blätter lauschen und bleiben ehrfürchtig am Baum hängen.. Als würde die Zeit stehen bleiben. Dabei wurde sie heute Nacht sogar zurückgedreht. Seltsam..

Genug geschwelgt, der Ofen bollert und die Scheiben sind so beschlagen, daß draußen gar nichtmehr da scheint. Einfach verglast machts möglich. Na dann.
Setz ich mal Wasser auf für sämtliche Heißgetränke und wünsche Euch einen molligen Sonntag!


Eure Elvira 

und Trude, 
die gerade zu ihrem Platz am Ofen schlawenzelt.
Ach nee, vorher noch einen Snack...
...Katze eben...



Kommentare:

  1. Huhu! Du Arme! Aber kann man das nicht liegen lassen? Außer auf dem Vordach natürlich....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu zurück!! und Danke der Anteilnahme!
      Liegenlassen? Hmm. Dann hätten wir bestimmt schon 30cm(oder gar 40?) Laub. Ein HERRLICHES Schneckenversteck und nach dem Winter würde im Frühjahr ein Haufen Matsch im Garten sein. Bin ja schon mächtig froh daß es so schön trocken ist. Nasses Laub macht nämlich noch weniger Spaß und ist deutlich schwerer.

      Löschen
  2. Ach je, aber bei uns sieht es ähnlich aus :-)
    Weinlaub in Massen, Walnussbaumlaub in Massen und jeden Tag ein bißchen.
    Das meiste fegen wir auch weg. Das hast du schön beschrieben mit der frostigen Stille :-).
    Jetzt wünsch ich dir erstmal einen gemütlichen Sonntag.
    Viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Urte,
      na dann weißt Du,wovon ich spreche. Der Walnuß hat zwar große Blätter, ist aber deutlich schneller im Abwurf der Blätter. (psst: da haben wir dieses Jahr mal unseren Rasenmäher mit Auffangkorb zur Hilfe geholt und die Rhododendren und Azalee etwas gedüngt..)
      Dir auch einen hoffentlich schneefreien Kuschelsonntag!

      Löschen
  3. Oh ja, wir haben auch so schöne Bäume, die uns im Sommer mit wohltuenden Schatten beglücken und ganz wunderbare Farben im Herbst hervorbringen. ... Und uns mit ganz viel Laub bescheren.
    Ich bin auch schon eine Woche lang mit dem Laub beschäftigt. Und das Eichenlaub, das hängt noch, das kommt erst noch.
    Trotzdem finde ich es schön, die Luft ist klasse und etwas Sonne hatten wir auch, die geniese ich im Herbst besonders.
    Viele herzliche Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Die Luft ist herrlich. Und die Sonne scheint auch gerade durchzukommen *freu*. Die Haselnüsse wundern mich ein bißchen. Irgendwie fangen sie so gar nicht an. Obst und Walnuß sind dafür so gut wie durch. Dieses Jahr ist der Oktober irgendwie besonders goldig und sonnig. Ob ich gleich nochmal die Pflanzen aus dem Winterversteck hole..?

      Löschen
  4. Boah.. Uff... ok, das sieht nach ziiiemlich viel Laub aus.
    Da heisst es fleissig sein, wenn man im nächsten Jahr wieder Wiese unterm Baum haben will ^^
    Aber das erste Bild sieht voll schön aus mit den ganzen Laubblättern,d azwischen blitzen die Steinplatten hervor und dazwischen das hübsche Farn und die Margartihen.
    Hat was.....
    Und einen Salamnder im Garten!!! Wow, ich bin sehr sehr neidisch, so einen kleinen gast hätte ich auch gern.
    Hoffentlich kommt er auch gut über den Winter. ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch immerwieder schön mit dem Laub - wenn es manchmal in "Arbeit" ausartet. Aber meißt - wenn ich mich denn aufgerafft habe - ist es auch irgendwie entspannend zu sehen, wie man grüne Wege durchs Laub zieht.
      Und mit dem Salamander: Wer weiß, vielleicht wohnt er bei Euch ja auch. Er läßt sich nur selten blicken. Ich seh sie hier auch immer nur durch Zufall. Ich glaub die meißten Gärten haben so ein "Fabeltier" ..irgendwo ..clamheimlich ;)

      Löschen
  5. Mein Gott, das sind ja Massen. Ich hab heute meinen Laubgarten auch fotografiert und hab anschließend alles weggeharkt. Vielleicht 15 Karren voll. Hinten aufs Grundstück auf einen Haufen, da kann sich Igelm Schnecke und Wurm so richtig einnisten.
    Und das Laub ist ab, fällt nix mehr runter und wenn - macht das auch nichts. Wir haben eine Riesen-Esche und zwei Kirschbäume, aber ich denke, bei dir fällt mehr an. - Tja, es kann zur Last werden.
    Danke für deinen Moorkommentar bei mir.
    LG Heidi (nicht Kathrin :-) )

    AntwortenLöschen
  6. Ups...Heidi :)
    naja, was heißt schon Last.. sobald der letzte Sack weg ist werde ich vermutlich wehmütig auf den Rasen und in die nackten Bäume schauen und an den schööönen Herbst zurück denken.

    AntwortenLöschen
  7. Na ja, manche Freuden hat man jedes Jahr aufs Neue. Ich harke einen großen Teil des Laubes auf die Staudenbeete. Die Stauden habens warm und die Regenwürmer nehmen mir einen Teil meiner Arbeit ab. Dafür muss ich im Frühjahr die übriggebliebenen nassen, fauligen Reste entsorgen. Aber soooo viel Laub wie du brauche ich nicht zusammenharken. Wenn alles unten ist werde ich noch mal mit dem Rasenmäher drübersausen und gut ist es.
    LG Anette

    AntwortenLöschen